Darmsanierung

Offener Betrag

Mittels Mikrobiologischer Therapie (Symbioselenkung) wird das bakterielle Gleichgewicht im Darm wieder hergestellt und ein gesundes Darmmilieu aufgebaut (Darmsanierung).

Dies geschieht durch Gabe von Probiotika. Diese enthalten Bakterien, die dem Darm nutzen und die bei einer Dysbiose vermindert vorhanden sind. Die so aufgenommenen Bakterien reichern sich im Darm an und vermehren sich, so dass nach und nach wieder ein normales, das heißt gesundes Darmmilieu entsteht.

Präventive Wirkungen der Probiotika bei

  Verstärkung der Barrierefunktion der Darmschleimhaut
  Virale Durchfallerkrankungen (z. B. Rota-Virus-Infektionen)
  Divertikulose/ Divertikulitis
  Krebsentstehung im Dickdarm
  Vaginale Candida-Infektionen
  Neurodermitis bei Neugeborenen

Therapeutische Wirkungen der Probiotika bei

  Allergien
  Gastritis
  Symptomen der Lactoseintoleranz
  Infektiöse Durchfallerkrankungen
  Chronische Obstipation (Verstopfung)
  Colitis ulcerosa
  Reizdarm-Syndrom
  Divertikulose/ Divertikulitis
  Nasennebenhöhlenentzündungen
  Harnwegsentzündungen
  Nebenwirkungen oraler Antibiotika

Probiotika können als Bestandteil eines Lebensmittels und als Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden.

Da viele probiotische Bakterien den Darm nicht dauerhaft besiedeln können, sollte eine regelmäßige Zufuhr erfolgen.
Ihr Nutzen

Die mikrobiologische Therapie dient der Wiederherstellung der gesunden Darmflora und der Steigerung der natürlichen Abwehr.

Nahaufnahme einer Petrischale